Rezepte

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte mit Bisonfleisch, welche wir selbst zusammengetragen haben.

Doch vorher noch eine kleine Video-Inspiration über die Zubereitung vom Bisonfleisch:


So und hier nun die

Rezepte:

Präriefeuer Bisonburger

Zutaten für 4 Portionen:

Scharfe Chilisauce
675 gBisonhackfleisch
125 gZwiebeln, fein gehackt
1mittelgroße Jalapeno (scharfe Peperoni), fein gehackt
1Knoblauchzehe, fein gehackt
125 gHaferflocken
1Ei
1 TLSalz
1 TLPfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Chilisauce, mischen und zu ca. 6 cm dicken Frikadellen formen. Den Grill mit Pflanzenöl einfetten. Für den Gartengrill gilt das gleiche wie für den Küchengrill: die Grilldauer ist abhängig von der Größe der Frikadellen und vom gewünschten Gargrad (vorzugsweise medium). Bei mittelgroßen Frikadellen etwa 4 -5 Minuten pro Seite grillen. Dabei einmal wenden. Mit scharfer Chilisauce servieren.

Burger vom Holzkohlengrill sollen etwa 10 cm von den Kohlen entfernt sein. Im gut vorgeheizten Backofengrill sollen die Fleischoberseiten ca. 7 cm vom Heizstab entfernt sein.

Abschließend den Burger mit beliebigen Zutaten, wie Salat, Käse oder ähnliches, verfeiern und im Burgerbrötchen genießen.


Bison-Pfeffersteak

Zutaten für 4 Portionen:               

 4    Bisonsteaks à 175g  
30ml  Sojasauce                                                                      
 2 TL   Zitronensaft
 2 EL   brauner Zucker/ Ahornsirup
1-2Knoblauchzehe(n), zerdrückt
4 EL    Pfeffer, grüner aus dem Glas                                                                      
 2 EL    Öl                                                                      
200ml  Schlagsahne/ Creme Fraiche                                                                     
250ml     Rotwein                                                                  

Zubereitung:

Bisonsteaks abtupfen und leicht klopfen. Eine Marinade aus Sojasauce, Zitronensaft, Zucker/ Ahornsirup, Knoblauch und grünem Pfeffer zubereiten, über die Steaks geben und im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen. Bisonsteaks auf jeder Seite ca. 2 Minuten scharf anbraten. Dann in Alufolie packen und im Ofen ca. 15 Minuten bei 100°-120° nachziehen lassen.
Den Bratrückstand mit Rotwein ablöschen und mit der restlichen Marinade einköcheln lassen. Nach Belieben mit Sahne oder Creme Fraiche verfeinern und abschmecken.
Dazu passen beispielsweise Rosmarinkartoffeln oder Kartoffelwedges sowie frische Salate.


Gegrillte Bisonspieße

auf indianische Art

Zutaten für 4 Portionen:

500 gBisonsteak
60 gNaturjoghurt
50 gZwiebeln, fein gehackt
2 ELIngwer, fein geschnitten
2Knoblauchzehen, fein gehackt
1/2 TLKreuzkümmel gemahlen
Salz, Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:
Steak in 2,5cm Würfel schneiden.
Zutaten für die Marinade verrühren und das Fleisch gleichmäßig bestreichen.
24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Danach auf Spieße stecken und bis zum gewünschten Gargrad(vorzugsweise medium) in der Pfanne braten oder grillen.

Zum Verfeinern: Mango-Chutney


Bisonbraten mit Kräuterkruste

Zutaten:

900gBisonfilet oder auch Bratenfleisch
Öl zum Anbraten

Für die Senf-Kräutermischung:

125gDijonsenf
250gHonigsenf
5kleingeschnittene Knoblauchzehen
je 3 ELfrischer, gehackter Salbei und Oregano
1 TLschwarze Pfefferkörner, grob zerstoßen

Zubereitung:


Filet auf dem Grill oder in einer heißen Pfanne scharf anbraten, mit Salz, Pfeffer und etwas Paprika würzen. Zutaten für die Kräutermischung vermengen und das Fleisch damit bestreichen.
Im Ofen bei 150°C braten, bis die Fleischtemperatur 60°C beträgt.
Vor dem Schneiden den Bratne 10 min ruhen lassen.
Bratensaft ablöschen, mit etwas Wasser oder Rinderbrühe aufkochen und abgebunden als Soße dazu reichen.

Grundsätzlich die Zubereitung von Braten die gleiche wir bei Rindfleisch – nichts geht über einen Bisonbraten, der einige Stunden im Gartopf vor sich hin geschmort hat. Mit dieser Garmethode ist auch die Gefahr des Überkochens gering – einfach kochen, bis das Fleisch auseinander fällt. (Die Verwendung von einem Garthermometer ist hilfreich).


Rouladen in Rotweinsauce – der Klassiker

Grundsätzlich können Sie sowohl für den Braten als auch für die Rouladen Ihre Rindfleisch-Rezepte verwenden. Hier einmal der Klassiker: Rouladen in Rotweinsauce.

Zutaten:

4Bison-Rouladen
1 BundSuppengemüse, gewürfelt
0,75 LiterRotwein, trocken
400 mlFleischbrühe
4 EL Senf, mittelscharf
4 EL Preiselbeeren aus dem Glas
3Zwiebeln in Streifen
8 ScheibenSpeck-Streifen, alternativ: Speck gewürfelt
4 Cornichons / kleine Gewürzgurken, in Streifen
1 ZeheKnoblauch, gehackt
Öl zum Anbraten
1Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Rouladen trocken tupfen und ausbreiten. Alle Rouladen salzen und pfeffern und jeweils mit einem EL Senf bestreichen. Etwas fetten Speck, die Zwiebelstreifen und je eine Gurke darauf verteilen. Nun die Rouladen fest aufrollen und mit Küchengarn umwickeln.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Rouladen darin kräftig anbraten, bis sie von jeder Seiten schön braun sind. Die Rouladen herausnehmen und in dem entstandenen Sud das Suppengemüse zusammen mit den Zwiebeln und Knoblauchzehen anbraten. Mit 200 ml Rotwein ablöschen und um etwa die Hälfte einkochen. Dann die Rouladen wieder hinzugeben und die Fleischbrühe angießen. Das Lorbeerblatt hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze und geschlossenem Topf ca. 30 Minuten köcheln lassen. Über mind. 2 Stunden immer wieder einen Schluck Rotwein und einen EL Preiselbeeren in die Sauce geben und auf mittlerer bis niedriger Stufe einkochen lassen. Dabei die Rouladen ab und an umdrehen, damit sie gleichmäßig mit der Sauce in Kontakt kommen. Zum Schluss die Rouladen herausnehmen, das Lorbeerblatt entfernen und die Sauce mit dem Pürierstab durchmixen.

Wichtig ist, dass die Rouladen längere Zeit köcheln können, da sie sonst am Ende zäh sind.
Man kann sie auch gut vorkochen und 20 Minuten vor dem Servieren nochmal erhitzen. Vor dem Servieren das Küchengarn entfernen.

Dazu schmecken Rotkohl und Klöße.


Sollten Sie auch leckere Rezepte haben und würden Sie gerne hier veröffentlichen, so schicken Sie sie uns gerne zu!